11. April - Junge Taiwanesen musizieren in den Sonntagsgottesdiensten an Quasimodogeniti

Zwei Musiker aus Taiwan beim Sonntagsgottesdienst in der Johanneskirche: Hsiang-Ching Liao (Klarinette, li.) und Tung-Lin Hsieh (Violoncello, re.)
Bildrechte: GK

Zwei junge Mitglieder des Vereins "YEHUDI MENUHIN - Live music now" bereicherten die evangelischen Gottesdienste in der Johanneskirche und in der Emmauskirche am Sonntag Quasimodogeniti: Die Klarinettistin Hsiang-Ching Liao und ihr Partner am Violoncello, Tung-Lin Hsieh. Beide kommen aus Taiwan und studieren in Deutschland – Tung-Lin Hsieh war an diesem Tag extra aus Detmold angereist. Die Verbindung zu den beiden Musikern hatten dankenswerter Weise unsere Organistin Ines Gnettner und Gemeindeglied Heidi von Breitenstein hergestellt.

Die Predigt von Prädikantin Christel Obermüller fußte auf Kapitel 21, 1-14 des Johannesevangeliums. Liebevoll und berührend vermittelte sie in schlichten Worten überzeugend Zuversicht und Gottvertrauen. Jan Oesterle sorgte in bewährter Weise für den reibungslosen Ablauf bei der Aufnahme des Gottesdienstes für den Internetauftritt.

Hsiang-Ching Liao und Tung-Lin Hsieh überzeugten in gut aufeinander abgestimmtem Zusammenspiel mit Werken von J.S. Bach, G.Fr. Händel, W.A. Mozart, L.v. Beethoven und einem instrumental interpretierten Lied aus dem Evangelischen Gesangbuch.

Text, Bild: GK