Besuchsdienst

Sie sind vor wenigen Tagen 70 Jahren oder älter geworden vielleicht haben Sie groß gefeiert, oder den Tag in aller Stille verbracht. Und nun klingelt es an Ihre Haustüre. Verwundert, da Sie niemanden erwarten, öffnen Sie.

Vor Ihnen steht ein freundlicher Herr oder eine nette Dame mit einem Glückwunschbrief Ihrer Kirchengemeinde und gratuliert Ihnen ganz herzlich. Er oder sie hat auch ein kleines Heft mit schönen Texten, Gedichten oder Gebeten für Sie dabei.
Keine Angst  es ist keine neue Betrügermasche, von der man heute leider zu oft hört. Es ist ganz einfach eine der Personen, die in unsere Kirchengemeinde den "Besuchsdienst" übernommen hat, um so die Pfarrer und den Diakon bei dieser Aufgabe zu unterstützen.

Der Besuchsdienst hat schon seit vielen Jahrzehnten in unserer evangelischen Kirchengemeinde Tradition. Zur Zeit sind es 10-12 Personen, die in Bruckmühl und Feldkirchen diesen Dienst übernehmen. In unsere Gemeinde leben über 700 Personen, die älter als 70 Jahre sind  wenn man sie alle im Laufe eines Jahres besuchen möchte, ist das für die Hauptamtlichen alleine kaum zu schaffen.

Angerufen haben die Damen und Herren vom Besuchsdienst Sie vorher nicht damit Sie sich keine Umstände machen. Wenn Sie spontan Lust und Zeit haben auf einen kleinen Plausch haben (oder "Ratsch", wie wir in Bayern sagen), dürfen Sie die Personen auch gerne in die Wohnung bitten. Es ist aber ganz in Ordnung wenn Sie lieber ein paar Worte an der Haustüre wechseln.

Besuchdienst
Besuchsdienst: Es könnte jemand von diesen fröhlichen Damen und Herren vor Ihrer Türe stehen, die sich anlässlich des Mitarbeiter-Jahresempfangs im Dezember zu einem Bild versammelt haben.

vlnr: Helmut Giese, Birgitta Hamberger, Gisela Fiedler, Hans Hellauer, Marianne Fröhlich, Gisela Fritzsche, Heide Bellgardt